Warum wir Pariot gegründet haben

Wir leben in einer Zeit, in der die Technik einen immer wichtigeren Stellenwert in unserem Leben einnimmt. Durchschnittlich 56 Mal schaut ein Mensch am Tag bereits auf sein Smartphone. Dazu kommen, Fernseher, Computer, Laptops – die Nutzung von Technik ist omnipräsent. Durch die größer werdende Bekanntheit von Smart Home Systemen wird dieser Effekt sogar noch verstärkt. Es ist also an der Zeit, ein Smart Home System einzuführen, welches die Technik in den Hintergrund rücken lässt und gleichzeitig das Leben vereinfacht.

In Deutschland herrscht eine regelrechte Hass-Liebe zu Smartphones

 


Der Smart Home Markt: Vielschichtig und Unübersichtlich
Seit einigen Jahren treten mehr und mehr Smart Home Hersteller auf den Markt – von kleinen Startups, welche kleine Gadgets mit zugehöriger App entwickeln, hin zu größeren Konzernen, die ganze Smart Home Ökosysteme entwickeln – der Smart Home Markt ist vor allem eins: Vielschichtig und unübersichtlich. Für Smart Home Interessenten ist es am Anfang eine sehr große Herausforderung, sich überhaupt in diesem Markt zurecht zu finden: Es gibt viele unterschiedliche Hersteller mit vielen unterschiedlichen technischen Standards. Aus dieser Ausgangssituation folgt das Hauptproblem: Die meisten dieser Smart Home Systeme sind zueinander inkompatibel. Das heißt: Gerade wenn man sich für einen Hersteller entscheidet, dann ist ein späterer Wechsel zu einem anderen Smart Home System schwierig oder sogar unmöglich. Wenn man als Käufer hingegen nicht auf ein Ökosystem setzt, sondern verschiedene Systeme einsetzt, dann häufen sich die installierten Smartphone-Apps. Außerdem ist es oft nicht möglich, diese Systeme untereinander mit Bedingungen zu verknüpfen (Bsp: Wenn die Sonne scheint, fahre die Jalousien als Lichtschutz herunter). Es gibt somit viele smarte Insellösungen, die zueinander inkompatibel sind.

 

Der Smart Home Markt braucht eine Plattform

Diese Entwicklung, dass bislang die meisten Hersteller untereinander konkurrieren sorgt nicht nur für ein Problem bei den Käufern. Auch die Hersteller, die versuchen, smarte Ökosysteme zu errichten, wollen ein möglichst großes Portfolio aufbauen, verschwenden dabei Unmengen an Entwicklungskosten und gehen gleichzeitig das Risiko ein, dass sich Ihr System nicht durchsetzt. Es wäre dabei viel besser für alle Beteiligten, wenn sich viele Hersteller auf verschiedene Produktreihen fokussieren würden, diese jedoch zueinander kompatibel wären, sodass eine Symbiose zwischen diesen Systemen entsteht, die dafür sorgt, dass das System wirklich intelligent wird. Ein System, bei dem man eine Lampe mit einer App steuern kann ist noch nicht smart. Das System wird erst dann wirklich smart, wenn Dinge wirklich automatisch passieren (-> Wenn der letzte Mensch das Haus verlässt, dann schalte die Lampe aus), wiederkehrende Muster automatisch erkannt werden (-> Jeden Tag um etwa 18.00 Uhr kommt ein Mann nach Hause, also wird bereits vorher die Heizung angemacht) und die Technik somit eher in den Hintergrund rückt.
Die Hürden für die Errichtung eines solchen smarten Systemes  liegen jedoch klar auf der Hand: Es herrschen Inkompatibilitäten zwischen den Systemen und es bedarf einer übergeordneten Steuerungseinheit, welche intelligente Verknüpfungen zwischen diesen Produkten herstellen kann. Es ist also Zeit für eine Smarte Plattform!

Pariot One – Smart Home neu gedacht

Mit Pariot verfolgen wir das Ziel, ein solches Intelligentes System zu errichten und haben daher mit Pariot One eine Zentrale entwickelt, die als Plattform für smarte Anwendungen bietet. Hierfür haben wir in die Zentrale bereits alle wichtigen Smart Home Standards eingeplfegt, wie WLAN, ZigBee, Infrarot (zur Steuerung von Fernsehern, HiFi-Anlagen, Multimedia-Zentralen), Bluetooth und 433 MHz. Dazu kommt eine Smartphone-Applikation, die durch eine intuitive Benutzeroberfläche die einfache Verknüpfung von Geräten verschiedener Standards und Hersteller erlaubt. Für ein Hersteller-unabhängiges Smart Home Erlebnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.